Sie sind hier: Startseite / Topaktuell / Sommerzeit ist Wespenzeit…

Sommerzeit ist Wespenzeit…

Das Sommerwetter bringt mit sich, dass sich Wespen stark vermehren und dadurch immer öfter zur Qual für uns werden. Zum einen stören sie uns, sobald Süsses, Fleisch, Obst aber auch Getränke im Freien verzehrt werden, zum anderen bauen sie ihre Nester vielfach an Orten, an denen wir sie bzw. sie uns zwangsläufig stören.

Läuft man vorbei oder verscheucht man sie, fühlen sich die Tiere bedroht und stechen zu. In der Regel sind die Stiche war schmerzhaft aber harmlos. Werden jedoch Allergiker gestochen oder verschluckt man die Wespen beim Trinken, kann es schnell lebensbedrohlich werden.

Treten ungewohnt heftige Symptome auf, muss unbedingt schnellstmöglich ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden.

 

Wer hilft mir, wenn ein Wespennest meinen Lebensraum stört?

Wespen und ganz besonders Hornissen sind geschützt. Dies bedeutet, dass man die Nester normalerweise nicht entfernen darf, außer es geht eine Gefahr von ihnen aus. In erster Linie sollte versucht werden, die Tiere umzusiedeln und nur im Notfall dürfen die Nester zerstört werden.

Zuständig für Umsiedlungen und das Entfernen von Wespennester sind professionelle Schädlingsbekämpfer bzw. Kammerjäger.

Wespeneinsätze stellen für Feuerwehren seit Jahren einen Graubereich zwischen einer Einsatzleistung gemäss Feuerpolizeiordnung und Dienstleistung dar.

Langt bei der RFL (Rettungs- und Feuerwehrleitstelle) ein "Wespen-Notruf" ein, wägt der jeweilige Disponent ab, ob "Gefahr in Verzug" (z.B. Wespennest mit akuter Gefährdung von Personen) vorliegt. In diesem Fall wird die Feuerwehr alarmiert. In allen anderen Fällen werden Sie die Mitarbeiter der RFL an einen professionellen Schädlingsbekämpfer verweisen.

Ist klar erkennbar, dass es sich nicht um "Gefahr in Verzug" handelt (z.B. Wespennester in Scheunen, an Bäumen, etc.), kontaktieren Sie bitte direkt einen Schädlingsbekämpfer.

Wir empfehlen im Falle eines Wespennestes im Vorfeld mit der INATURA Kontakt aufzunehmen, die Sie kompetent über den Umgang mit diesen Tieren beraten und weitere Schritte empfehlen (siehe beiliegende Information und Kontaktadresse).

Die Adressen von professionellen Schädlingsbekämpfern finden Sie HIER!