Sie sind hier: Startseite / Aktivitäten / Aktuell / 2018 / Jahreshauptversammlung 2018

Jahreshauptversammlung 2018

Auf ein ereignisreiches, erfolgreiches, aber auch sehr intensives und anstrengendes Jahr 2017 blickte die Ortsfeuerwehr Röthis bei der Jahreshauptversammlung am Freitag, den 26. Jänner 2018 zurück.

Neben Vize-Bürgermeisterin Renate Stadelmann konnte Kommandant Ing. Joachim Ellensohn auch Gemeinderätin Ruth Bickel, Bezirksfeuerwehrinspektor Manfred Morscher, Abschnittsfeuerwehrkommandant Michael Moosbrugger, AFK a.D. Gebhard Frick sowie Vertreter der umliegenden Feuerwehren und der Polizeiinspektion Sulz begrüßen.

 

224 Einsatzstunden bei 17 Ausrückungen

Einen Rückblick auf das vergangene Jahr präsentierte Chronistin Miriam Kuhn. Insgesamt wurde die Feuerwehr Röthis zu 17 Einsätzen gerufen - was dem langjährigen Durchschnitt entspricht - wovon vier Brandeinsätze, sieben technische Einsätze und sechs Nachbarschaftshilfen gezählt wurden. Daraus ergaben sich 224 Einsatzstunden, was im Vergleich zu den letzten Jahren eine leichte Abnahme darstellt. Ein Grund dafür ist, dass Röthis, im Gegensatz zu anderen Ortschaften des Landes, von verheerenden Schäden durch Großbrände oder Naturereignisse im letzten Jahr verschont blieb. Inklusive aller Einsätze, Übungen, Fortbildungen, Schulungen und Wettbewerbe konnte die Feuerwehr Röthis 7.500 Stunden im Jahr 2017 verzeichnen.

 

Ehrenzeichen in Gold

Im Zuge der Jahreshauptversammlung konnte Leo Ellensohn für 50 Jahre Feuerwehrmitgliedschaft mit dem Ehrenzeichen in Gold und der Feuerwehrmedaille in Gold des Landes Vorarlberg geehrt werden. Er ist bereits seit 2012 Ehrenmitglied der Feuerwehr Röthis freute sich über diese Auszeichnung. Leo war dabei über 24 Jahre Funktionär der Feuerwehr Röthis und auch maßgeblich für die Entwicklung der Abteilung im Bereich Technik und Aus- bzw. Weiterbildung mitverantwortlich.

 

Übernahmen in den Aktivstand

Tughan Ünal und André Hämmerle konnten bei der Jahreshauptversammlung offiziell angelobt werden. Beide waren bereits seit ihrem 12. Lebensjahr Mitglied bei der Feuerwehrjugend Röthis und wurden da ausgebildet. 

 

Ausbildung und Jugendarbeit

Im letzten Jahr wurden von den 51 aktiven Mitgliedern fast 1.900 Stunden für die Ausbildung investiert. Dazu gehören viel Zeit in ein umfangreiches Programm an Schulungen und Übungen. Auch Lehrgänge am Feuerwehr-Ausbildungs-Zentrum gehören dazu.

Dazu verfügt die Feuerwehr Röthis auch über eine aktive Feuerwehrjugend. So wurden im vergangenen Jahr über 2.660 Stunden investiert. Im Laufe des Jahres 2018 können fünf weitere Mitglieder aus der Feuerwehrjugend in den Aktivstand übernommen werden, nachdem sie ihren 16. Geburtstag feiern.